index

D. Forschungspraxis


Modul FP1: Projektarbeit und Prozessanalyse

  • Fachbegriffe des Projektmanagements und Einbettung des Projektmanagements im Unternehmen verstehen
  • Praktische Fallbeispiele kennenlernen und diskutieren können
  • Unterscheiden und Anwenden geeigneter EDV-Werkzeuge, um Arbeitszeit, Arbeitskraft und Ressourcen zu verwalten
  • Planen, Ausführen, Zusammenfassen und Verteidigen eines psychologisch-technologischen Projektes gemäß der Teilaspekte: (a) ein Projekt aufbauen, (b) das Projekt über einen längeren Zeitraum planen (c) das Projekt organisieren, (d) Projektfortschritte fortlaufend aufzeichnen, in einem Flussdiagramm darstellen und (e) die Ergebnisse evaluieren, interpretieren und zusammen fassen
  • Beschreiben und Erkennen von Problemen der Teambildung und –führung sowie Planen von Lösungen
  • Diskutieren und Skizzieren des Projektmanagements als kollaborativen Prozess


Modul FP2: Kommunikation wissenschaftlicher Ergebnisse

  • Systematisches Sammeln und Aufbereiten psychologischer Informationen
  • Auswählen, beschreiben, praktizieren und beurteilen dafür notwendiger Abläufe
  • Integrieren, kategorisieren und kombinieren dieser Informationen für eine Empfehlung von Entscheidungen und Handlungsabläufen
  • Erstellen psychologischer Gutachten zur Beantwortung system-analytischer und –diagnostischer Fragestellungen aus verschiedenen Anwendungskontexten
  • Ableiten von Interventionsvorschlägen
  • Identifizieren und auswählen geeigneter diagnostischer Verfahren, Methoden und Instrumente
  • Anwenden diagnostischer Verfahren, Methoden und Instrumente unter Berücksichtigung aller gängigen Gütekriterien sowie juristischer und ethischer Aspekte
  • Integrieren und interpretieren der Ergebnisse diagnostischer Verfahren, Methoden und Instrumente
  • Wissen zum Thema Präsentationsstrategien wiedergeben und präsentieren
  • Benennen, beschreiben und demonstrieren der Prinzipien einer gezielten Auswertung, Auswahl und Zusammenfassung empirischer Untersuchungsergebnisse
  • Anwenden dieser Prinzipien zur Präsentation sowohl auf wissenschaftlichen Sitzungen und Tagungen als auch in praxisnahen Kontexten


Modul FP3: Praktikum

  • Sammeln praktischer Erfahrungen in einer psychologischen Tätigkeit
  • Anwenden und Entwickeln von Wissen über Verfahrensweisen und –sicherheit in einer berufsnahen Aufgabe
  • Identifizieren problematischer Schnittstellen zwischen Theorie und Praxis
  • Konstruieren von Entwürfen zur Optimierung
  • Zielorientiert handeln, Argumentieren und Entscheiden als Mitglied eines Teams
  • Identifizieren geeigneter Kommunikationsstrategien und Kriterien für die Auswahl, Präsentation und Übertragung aktueller evidenzbasierter Forschungsbefunde in den Berufsalltag
  • Erlernen und Erproben eigener sozialer und methodischer Kompetenz


Modul FP4: Master Thesis

  • Lösungs- und handlungsorientiertes Beschäftigen mit komplexen psychologischen Fragestellungen aus Tätigkeitsfeldern bzw. Schwerpunktbereichen unter Supervision
  • Kategorisieren von Fragestellungen an Hand bestehender Befundlagen und Theorien
  • Beziehen von Befundlagen und Theorien auf das Thema der eigenen Master-Thesis
  • Ableiten und Auswerten eines Studiendesigns aus einer komplexen psychologischen Fragestellung
  • Schriftliches Darstellen der Ergebnisse und theoretischer Überlegungen nach verschiedenen Publikationsstandards
  • Berichten von Ergebnissen, Einschätzen alternativer Befundlagen und Beziehen alternativer Befundlagen auf eigene Ergebnisse in einer Disputation